Führungskräfte der Zukunft

sind für ihre Mitarbeiter da – nicht umgekehrt

Ernst Wyrsch

Wofür werden Führungskräfte bezahlt? Und sind junge Leute mit alten Führungsmethoden noch erreichbar? Zwei von mehreren Fragen, die Ernst Wyrsch, früherer Generaldirektor im Hotel Steigenberger-Belvedere in Davos, an den Anfang seines Impulsreferates bei der M.S.K Outplacement GmbH stellte.

Rund 50 Führungskräfte folgten diesem aktuellen Thema in die Stuttgarter Zentrale des Outplacement Spezialisten.

Der bekannte Vortragsredner (Speakers Excellence) und Buchautor bot interessante, überraschende und teilweise doch scheinbar selbstverständliche Antworten.

Nach Überzeugung von Ernst Wyrsch bedarf es für den langfristigen Erfolg eines Unternehmens einer Führungskultur, die motiviert, fördert und einen stabilen Rahmen zur Befähigung von Mitarbeitern schafft. Wer sich diesem Thema stelle, müsse sich zu allererst selbst fragen, wer bei Führungsfragen, für wen da sei.

Auf Einladung von Michael Mairle war Ernst Wyrsch nach Stuttgart zur M.S K Outplacement GmbH gekommen.

„Die Zukunft des modernen Leadership wird es sein, dass der Chef für seinen Mitarbeiter und nicht umgekehrt da ist.“ Auf dieser Grundlage steht für Ernst Wyrsch außer Zweifel, dass auch die junge Generation zu besondern Leistungen bereit ist, ja mehr leisten kann.

Alte Methoden von Befehl und Gehorsam verfangen sich jedoch nicht mehr. „Ein Grund dafür ist, dass die jungen Menschen nicht mehr an Hierarchien glauben.“ Wer zukunftsorientiert führen wolle, dürfe nicht versuchen, Menschen zu verändern, sondern müsse sie so akzeptieren wie sie sind.

Sie wahrzunehmen anstelle zu werten, sei die Aufgabe der Zukunft. Zudem gelte es, die Menschen entsprechend ihrer Stärken richtig einzusetzen und genau dadurch zu motivieren. Doch gerade im Bereich der Human Resources wird der Fokus zu oft auf den Abbau von Schwächen gelegt anstelle auf vorhandene Stärken und deren Förderung.

Nach Überzeugung von Ernst Wyrsch gilt es die Stärken der Mitarbeitern zu fördern und ihnen so Wertschätzung entgegenzubringen

„Wenn ein 50jähriger kein gutes Englisch kann, muss ich diesen dann noch in ein Englischkurs schicken? Oder kann ich das anders organisieren und schauen wo seine Stärken sind – das ist Wertschätzung.“

Ein wesentlicher Faktor für die erfolgreiche Umsetzung einer neuen Führungskultur ist nach Ernst Wyrsch die Wertschätzung, die es den Mitarbeitern entgegenzubringen gilt. „Ihre Mitarbeiter müssen wissen, dass sie für Sie nicht Berater oder Servicemitarbeiter, sondern einmalig sind.“ Es gehe darum, Menschen so wie sie sind wahrzunehmen, einzusetzen und ihnen Verantwortung zu übertragen. Dies alles sei letztlich eine Einladung neue Wege zu gehen.

Ein Höchstmaß an Aktualität

Wer Menschen und Unternehmen in Trennungsprozessen und beim Newplacement professionell beraten und begleiten will, muss ständig aktuelle Informationen über die jeweiligen Branchen und Märkte, über Chancen und konkrete Entwicklungen parat haben. Dieses Höchstmaß an Aktualität bieten wir Ihnen nicht nur in unseren Beratungen, sondern auch im Bezug auf unser Unternehmen. Aus diesem Grund werden wir Sie auf dieser Seite über alle wichtigen Neuheiten rund um die M.S.K Outplacement GmbH informieren.

Wir helfen Ihnen, die richtigen Schritte zu tun.

Benötigen Sie weitere Informationen oder möchten Sie einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren?

Rufen Sie uns an: +49 (0) 711 / 22 72 48 - 0